Tee Anbau

Klima

Um gut gedeihen zu können, benötigt die Teepflanze viel Sonne und Regen, eine hohe Luftfeuchtigkeit und einen tiefen durchlässigen Boden mit einem ph-Wert von 5-6. Starke Temperaturschwankungen kann der Teestrauch vertragen. Ideale Bedingungen findet die Pflanze zwischen dem 23. Grad nördlicher und dem 47. Grad südlicher Breite, also etwa zwischen Hongkong und Tasmanien.

Tee Pflanzen

Man unterscheidet vier Hauptteepflanzen, die chinesische Teepflanze (Thea inensis), die indische Teepflanze (Thea assamica), die cambodianische Teepflanze (Thea cambodiensis) und die Quingmao Teepflanze (Thea sinensis spezial).
Die Quingmao Teepflanze ist eine Unterart der chinesischen Teepflanze. Sie wächst in der Provinz Yunnan und liefert die Blätter für den Pu-Erh Tee. Diese Bäume erreichen ein erstaunliches Alter, der älteste ist ca. 1700 Jahre alt und 32 m hoch. Die Quingmao Pflanzen oder besser gesagt Bäume gelten als die Urform der Teepflanze und wurden nie domestiziert.

Wachstum

Die Teepflanzen können sehr hoch werden, werden auf den Teeplantagen allerdings regelmäßig zurückgeschnitten, so dass sie buschartig sind und eine Höhe von max. 3 m erreichen.

Anbaugebiete

Die Hauptanbaugebiete sind neben China immer noch die ehemaligen Kolonien der Engländer oder Holländer. Zu ihnen zählen Sri Lanka (ehemals Ceylon) und die Provinzen Darjeeling und Assam in Indien. Durch unterschiedliche Bodenbeschaffenheit und Höhenlagen hat jeder Tee sein eigenes Aroma.

Ernte

Während eine Teeplanze früher nach etwa 5 Jahren das erste Mal abgeerntet wurde, erfolgt die erste Ernte heute bereits nach drei Jahren. In den ersten drei Jahren werden die jungen Pflanzen von Netzen beschattet und dann in Form geschnitten.

Webverzeichnisse | Mode | Finanzen | Webmaster | Blogs | Diverses