Die Zubereitung von Tee

Teekochen ist kinderleicht. Aber für die Zubereitung von wirklich gutem und leckerem Tee braucht es etwas mehr als nur heißes Wasser und Tee.

Der Tee

Zu allererst ist es natürlich von Vorteil, wenn man einen hochwertigen Tee nimmt. Aber auch günstiger Tee und sogar Beuteltee kann durch die richtige Zubereitung bedeutend an Geschmack entwickeln.

Die Teekanne

Auf den ersten Blick erscheint es zwar etwas wunderlich, aber bei der Wahl und Pflege der Teekanne kann man viel falsch machen.

Die Teekanne sollte dem Tee viel Platz zum Durchmischen mit dem heißen Wasser bieten. Dazu muß sie über ein großes Teesieb verfügen, indem der Tee nicht gequetscht wird, sondern sich weit entfalten kann. Ungünstig sind deshalb Tee-Eier und zu kleine Siebe.

Für den Geschmack ist das Material der Kanne nicht wichtig - ob Keramik, Porzellan oder Glas bleibt ganz Ihnen überlassen. Aber da das Auge mit-trinkt und Tee schon immer etwas Edles und Zeremonielles war, empfehle ich Ihnen eine schicke Kanne oder eine schönes Tee Set.

Bei der Reinigung der Teekanne sollten sie darauf achten, dass Sie sie am Schluß gründlich mit klarem Wasser durchspülen, damit die Reinigungsmittel vollständig entfernt werden. So mancher Teetrinker empfiehlt sogar die Teekanne ganz ohne Spülmittel zu Reinigen.

Vor Gebrauch der Teekanne, sollte man sie mit heissem Wasser ausspülen. Dadurch wird die Kanne vorgewärmt und der Tee bleibt länger warm und entfaltet sein Aroma besser.

Das Teewasser

Das Wasser bestimmt sehr stark den Geschmack des Tees und die Farbe und Klarheit des Aufgusses.

In jedem Fall sollte das Wasser frisch sein. Abgestandenes Wasser kann Bakterien und Viren enthalten, schon einmal aufgekochtes Wasser enthält weniger Sauerstoff. Der ist aber wichtig für die Entfaltung des Geschmacks.

Im Allgemeinen sollte das Wasser möglichst weich und kalkarm sein, sowie wenig Eigengeschmack haben. Bei kräftigen Teesorten wie Ceylon oder Assam fällt dies aber nicht so stark ins Gewicht.

Das Trinkwasser in Deutschland hat in der Regel eine außerordentlich gute Qualität und ist relativ weich. Den genauen Härtegrad kann man aber bei seinem Wasserwerk erfragen. Nur wenn das Wasser sehr hart ist, lohnt sich der Kauf eines Wasserenthärtungs-Filters.

Die Temperatur

Es gibt kaum einen Tee, den man mit kochendem Wasser aufgießen sollte. Stattdessen sollte man schwarzen Tee mit etwa 90°C heißem Wasser aufgießen. Bei grünem Tee solten es nur 70°C sein. Abhängig von der Temperatur lösen sich die Inhaltsstoffe unterschiedlich oder Aromen verflüchtigen sich.

Die Temperatur des Teewassers läßt sich mit einem speziellen Tee-Thermometer messen. Aber mittlerweile sind auch Wasserkocher mit Temperaturregelung erschwinglich. Die reichen völlig aus, denn auf 1-2 Grad mehr oder weniger kommt es nicht an.

Die Aufgusszeit

Wie lange man den Tee ziehen lassen sollte, hängt hauptsächlich von der Teesorte ab. Aber auch der erwünschte Geschmack und die erwartete Wirkung spielen eine Rolle.

Je länger man den Tee ziehen läßt, desto bitter wird der Tee, da immer mehr Gerbstoffe freigesetzt werden. Da die Gerbstoffe beruhigend wirken, kann man über die Ziehzeit auch steuern, ob man einen anregenden und beruhigenden Tee erhält.

Überlicherweise läßt man Tee für eine anregende Wirkung 1-2 Minuten ziehen und für eine beruhigende Wirkung 3-6 Minuten.

Mehrere Aufgüsse

Abschließend sei noch erwähnt, dass man viele Tees mehrmals aufgießen kann. Insbesondere grünen Tee kann man ohne weiteres 2-3 aufgießen - manche sogar noch öfter. Dabei bringt jeder Aufguss einen leicht anderen Geschmack hervor. Probieren Sie es doch einfach mal aus!
Webverzeichnisse | Mode | Finanzen | Webmaster | Blogs | Diverses